Pfarrkirche Danis-Tavanasa

Pfarrkirche Danis-Tavanasa

Die Pfarrkirche zur heiligsten Dreifaltigkeit liegt erhöht auf einer Kuppe zwischen der Talstrasse und der Zufahrtsstrasse nach Breil/Brigels. An dieser Stelle wurde 1581 eine erste Kapelle mit einer Glocke durch den Abt Christian von Castelberg aus Disentis errichtet und 1584 eingeweiht. 

Ab dem Jahr 1650 nahmen die Kapuziner der rätischen Mission ihre Tätigkeit auf. Von 1652-1658 errichteten sie eine neue Barockkirche. Die Jahrzahl 1652 wurde anlässlich der Renovation von 1995 in der Kirche gefunden. Die Kirche besass eine Glocke aus dem Jahr 1656. Die Konsekration der Kirche wurde am 1. September 1656 durch Bischof Jahnn VI. Flugi von Aspermont anlässlich einer Inspektionsreise vorgenommen.

Innenansicht Pfarrkirche Danis-Tavanasa

Baubeschreibung

Unter Belassung von Chor und Turm erfolgte 1958 eine Vergrösserung des Schiffes. Von 1995-96 wurde die Pfarrkirche, deren Renovation von 1960 nicht befriedigte, durch die Architekten Fetz (Ilanz) und Franz (Küsnacht ZH), erneut durchgeführt. Die Kirche erhielt an den Aussenwänden im unter Teil auf jeder Seite vier schmale Schlitzfenster und im oberen Teil je fünf übergrosse rechteckige Sprossenfesnter mit sanfter Bemalung von Gody Hirschi aus Root LU. Die im Inneren satteldach-ähnlich mit Holzleisten verlegte Decke, die hellen Bänke und er mit hellen Steinplatten belegte Fussboden ergen einen modernen, hellen Kirchenraum von seltener Schönheit. Die neue Kirche wurde am 28. April 1996 durch den damaligen Generalvikar Vitus Huonder eingeweiht.

 

Ausstattung

Der Hochaltar erhebt sich im hinteren Chorteil über einem zweistufigen Holzpodest. Das Antepedium weist eine reiche vergoldete Aknthusschnitzerei auf. In der Mitte, von einem Wolkenkranz umgeben, siehtn man die plastische Figur der Muttergottes mit dem Jesuskind.
In den Ranken sind Engelchen zu sehen. Auf der Mensa ist ein prächtiger zweigeschossiger Tabernakel in Tempelform aufgestellt.


Die Chordecke weist eine umfangreich Stuckdekoration auf. An der Decke ist ein grösseres Medaillon mit Stuckrahmen, in welchem Christus und seine Jünger beim Abendmahl dargestellt sind.

 

Glocken

In der Glockenstube der Pfarrkirche läuten in zwei Etagen 4 elektrisch angetriebene Glocken. Das Glockengeläut kann man auf Youtube anschauen.